Gute Uhrenmarken Mido Commander Big Date For 100th Anniversary

adsense-fallback

Das gute uhrenmarken Mido ist in der Swatch Group so etwas wie ein Underdog, möglicherweise aufgrund eines langen Zeitraums, in dem es an einem zusammenhängenden Markenimage oder einer Identität fehlt. Selten wird jemand einen Mido am Handgelenk eines Freundes oder Kollegen sehen und das Modell sofort erkennen. In letzter Zeit hat die Marke daran gearbeitet, dies zu beheben und erinnert uns nun an ihre hundertjährige Geschichte. Sie wurden am 11. November 1918 gegründet, am selben Tag wie der Waffenstillstand, der die Kämpfe im Ersten Weltkrieg beendete. Der Mido Commander Big Date ist die neueste Veröffentlichung der Marke und feiert ihren bevorstehenden 100. Geburtstag, was ein ziemlich schlauer Name für ein Gedenkstück ist (Der 100. Geburtstag ist sicherlich ein “großes Date” für Mido).

Gute Uhrenmarken Mido

Mido hat zwei Hauptkollektionen, die kämpfen, um ihren Mangel an Markenimage zu bekämpfen, und wahrscheinlich werden die meisten Uhrenliebhaber daran denken, wenn sie den Markennamen hören. Der erste ist der sportliche Multifort, der erstmals im Jahr 1934 veröffentlicht wurde und Ende 2017 einige neue Versionen auf den Markt brachte (wie zum Beispiel das Multifort Escape Hands-On). Die zweite ist die traditionellere Commander-Kollektion, die einige Jahrzehnte nach dem Multifort im Jahr 1959 folgte und seitdem ununterbrochen produziert wurde. Frühere gute uhrenmarken in dieser Sammlung enthalten den Commander II und Great Wall (hier abgedeckt) und den Commander Icone (hier hands-on), von denen jede Tag-Datum-Komplikationen gekennzeichnet. Viele waren COSC-zertifizierte Chronometer.

adsense-fallback
Gute Uhrenmarken Mido

Das gute uhrenmarken Mido Commander Big Date unterscheidet sich auf verschiedene Weise deutlich von diesen früheren Modellen. Die erste und offensichtlichste Änderung ist der Wechsel von einer Tag-Datum-Komplikation zu einem großen Datum um 6 Uhr, das zwei rotierende Scheiben verwendet, um das Datum statt eines anzuzeigen. Dies erhöht die Lesbarkeit und Ästhetik der Datumsanzeige und ist ein etwas komplexerer Mechanismus. Das Zifferblatt des Mido Commander Big Date ist auch ein wenig sauberer als seine Vorgänger, wobei der “Datoday” -Text von 9 Uhr und der “Chronometer” -Text von 6 Uhr weggelassen wurden. Ja, das bedeutet, dass diese Version kein COSC-zertifiziertes Uhrwerk besitzt, und es gibt darüber hinaus noch mehr Änderungen unter der Haube.

Gute Uhrenmarken Mido

Obwohl das gute uhrenmarken Mido Commander Big Date auf seinem oszillierenden Gewicht immer noch “CALIBER 80” sagt, ist dies nicht ganz die gleiche Bewegung wie bei früheren Commander Uhren, die das Kaliber 80 Si angeboten haben. Diese Bewegung ist eine Mido-Marke ETA C07.651, die eine Weiterentwicklung der früheren C07.821 ist (selbst eine modifizierte C07.111 oder “Powermatic 80”, wie es in anderen Marken der Swatch Group bekannt ist). Diese Kaliber teilen einige Ähnlichkeiten; Beide bieten 80 Stunden Leistungsreserven, oszillieren bei 21.600 Vph oder 3 Hz und haben eine optisch ähnliche Architektur. Aber auch bei dieser Iteration wurden einige Änderungen vorgenommen.

Gute Uhrenmarken Mido

Das Kaliber C07.651, das hier verwendet wird, weist eine neue Unruhfeder auf, die gute uhrenmarken Mido den “ELINCHRON II” nennt, der nicht durch das Fehlen von “Si” aus dem Branding aus Silizium zu bestehen scheint. Während die oszillierende Masse immer noch mit Côtes de Genève geschmückt ist, scheint der Rest der Bewegung eine glatte sandgestrahlte Oberfläche aufzuweisen, eine weitere Herabstufung gegenüber früheren Versionen des Kalibers 80 Si. Zu guter Letzt ist dieses Kaliber eher Elaboré-Qualität als Top oder Chronometer, was die fehlende COSC-Zertifizierung erklärt. Diese Änderungen können Kostensenkungsmaßnahmen sein, um den Preis des Mido Commander Big Date so attraktiv wie möglich zu halten.

Gute Uhrenmarken Mido

Optisch ist das gute uhrenmarken Mido Commander Big Date ansonsten sehr ähnlich zu seinen Vorgängern, was eine gute Sache für eine “Säulen” -Kollektion ist, um die sich die Marke bemüht, eine Identität aufzubauen. Die Zeiger und Indexe sind stabförmig und verfügen über einen dünnen Streifen aus weißem Super-LumiNova für die Lesbarkeit der Nacht. Das Ziffernblatt ist mit einem gewölbten Saphirglas bedeckt, das eine Facette nahe dem Umfang des Zifferblatts aufweist, was ein gewisses visuelles Interesse erzeugt, aber auch etwas von der Lesbarkeit der Minutenspur ablenkt. Das Zifferblatt ist mit satiniertem Sunray-Finish versehen, was ein wenig Licht erzeugen sollte, ohne zu protzig zu sein. Die Nasen und die Krone sind beide sehr minimalistisch und diskret, was zu der Eleganz des Designs beiträgt, aber auch das manuelle Aufziehen der Uhr erschweren könnte. Mit einer Gangreserve von 80 Stunden ist dies für die meisten Besitzer, die die Uhr regelmäßig tragen, kein Problem.

Gute Uhrenmarken Mido

Das gute uhrenmarken Mido Commander Big Date verfügt über ein 42mm Gehäuse aus 316L Edelstahl, das etwas größer ist als meine Vorliebe für eine Dresswatch, aber es ist sehr trendig mit der Bewegung zu größeren Herrenuhren. Das Gehäuse ist zum größten Teil satiniert, mit einer polierten Lünette, um das Kleid zu betonen. Der Ausstellungsgehäuseboden ist ebenfalls Saphir, obwohl das darin gezeigte Uhrwerk nicht ganz so ansprechend aussieht wie das vorherige Mido Caliber 80 Si. Das Gehäuse ist wasserdicht bis 5 Bar (ca. 50 m), was mehr als genug für typische Uhrwachen ist.

Gute Uhrenmarken Mido

Vier Versionen des gute uhrenmarken Mido Commander Big Date sind hier im Angebot; eine anthrazitfarbene Zifferblatt-Version am Armband (Referenz M021.626.11.061.00) und eine silberne Zifferblatt-Version am Armband (Referenz M021.626.11.031.00), die beide bei $ 950 erhältlich sind. Es gibt auch eine anthrazitfarbene Zifferblatt-Version mit Rose PVD-Behandlung auf einem schwarzen Lederarmband für 990 $, und eine silberne Zifferblatt-Version mit zweifarbigen Rose PVD Zifferblatt Highlights und Armband (Referenz M021.626.22.031.00), die 1.070 $ kostet. Das anthrazitfarbene Zifferblatt mit schwarzem Leder ist bei weitem das angesagteste und für mich ist es das Attraktivste. Bei diesen Preisen bietet Mido einen signifikanten Preis für eine in der Schweiz hergestellte Automatikuhr, obwohl gute uhrenmarken Midos härteste Konkurrenz wahrscheinlich weiterhin aus dem Stall der eigenen Muttergesellschaft kommen wird.

adsense-fallback