10 Dinge Über Omega Gute Uhrenmarken Kennenlernen

adsense-fallback

Omega gehört zu den bekanntesten Luxus gute uhrenmarken  auf dem Planeten, und sicherlich die bekannteste aus dem Planeten. Von der NASA bis zu den Olympischen Spielen zu James Bond, Seamaster und Constellation, ist die Marke ein wohlverdienter Rockstar-Status unter gute uhrenmarken  Enthusiasten überall. Hier sind 10 Dinge, die du über Omega wissen solltest.

Gute Uhrenmarken Omega

Gute Uhrenmarken Omega

1848 gründete Louis Brandt das Unternehmen, das Omega in La Chaux-de-Fonds, Schweiz, werden würde. Im Jahre 1877 kamen seine Söhne Louis-Paul und César zu ihm, und der Firmenname wurde in Louis Brandt & Fils geändert. 1894, Das Unternehmen produzierte eine neue Bewegung, die sich als globaler Erfolg erwiesen hat, dank seiner Zeitmessgenauigkeit und der einfachen Reparatur. Die Bewegung wurde als Omega-Kaliber bekannt, und ihr Erfolg war so, dass 1903 der Firmenname in Louis Brandt & Frére – Omega Watch Co. geändert wurde und die Marke Omega geboren wurde.

adsense-fallback

Gute Uhrenmarken und Präzisions Timing

Gute Uhrenmarken und Präzisions Timing

Während des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, vor Quarz und GPS, nahmen Nationen und Industrien von präzisen mechanischen Uhren ab. Um Verbesserungen in diesem Bereich zu fördern, wurden Beobachtungsversuche veranstaltet. Diese chronometrischen Marathons testeten Zeitmesser von verschiedenen Typen für längere Zeit, und die Gewinner verdienten umfangreiche Werbung und prahlende Rechte. Top-Hersteller konkurrierten gegeneinander Kopf an Kopf, um diese Superbowls der Uhrmacherei zu gewinnen. Omega hat in diesen Versuchen enormen Erfolg gehabt und zahlreiche Weltrekorde gesetzt. In den 1931er Genfer Observatorium-Prüfungen gewann Omega den ersten Preis in allen sechs Kategorien. Im selben Jahr verabschiedete das Unternehmen den Werbeslogan “Omega – Exakte Zeit fürs Leben”. Das war kein Hyperbel, sondern ein Anspruch, der von Jahrzehnten der Observatorium-Studienergebnisse unterstützt wurde.

Explore The Ends Of The Earth

Wer führte die erste Oberflächenexpedition zum Nordpol? War es Robert Peary? Vielleicht Frederick Cook? Wie wäre es mit Ralph? Chancen sind Sie nicht mit dem Nachnamen vertraut, aber Sie sollten sein, denn die Geschichte, wer tatsächlich den Nordpol erreicht hat, ist über einen Überlandweg ein faszinierender.

Explore The Ends Of The Earth

Von den drei Kandidaten scheint Plaisted am wenigsten den Titel zu behaupten. Er war ein Versicherungsverkäufer aus Minnesota, der auch ein begeisterter Outdoorsman und Snowmobiler war. Freunde sagten, wenn er das neu erfundene Schneemobil so sehr mochte, sollte er einen an den Nordpol fahren. Und in was klingt wie eine moderne made-for-GoPro Geschichte, er hat. Seine Party machte sich auf die 412-Meilen-Wanderung von Kanadas Ward Hunt Island, nicht weit von Peary’s Start auf Ellesmere Island. Reitschneemobile und bewaffnet mit Omega Speedmasters und Sextanten, um ihren Standort zu verfolgen, erreichten sie ihr letztes Lager am 19. April 1968, nach einer 43-tägigen Wanderung. Das Team von Plaisted war die erste, die unabhängige Bestätigung erhielt, dass es tatsächlich den Nordpol erreicht hatte, als eine US-Luftwaffe C-135 über Kopf flog und ihren Standort bestätigte. Heute sind viele Historiker der Polarforschung einverstanden, dass die Partei von Plaisted die erste war, die den Nordpol durch einen Überlandweg erreichte.

Am anderen Ende des Planeten, im Februar 1990, vervollständigten Arved Fuchs und Reinhold Messner, was man die “letzte mögliche Landreise auf Erden” nannte. Das Paar überquerte die Antarktis zu Fuß. Die 1.740-Meilen-Reise dauerte 92 Tage. Dauerhafte Temperaturen von -40 ° F und Winden über 90 mph, Sie überquerten die Thiel-Berge zum Südpol und fuhren dann weiter zum McMurdo-Sound auf dem Ross-Meer. Messners Zeitnehmer auf dieser Reise war ein Omega Speedmaster gute uhrenmarken .

Omega Gute Uhrenmarken im Weltraum

Im Herbst 1962 ging eine Gruppe von Astronauten, darunter Walter Schirra und Leroy “Gordo” Cooper, in ein gute uhrenmarken  Geschäft in Houston, das nach Uhren suchte, um auf ihren bevorstehenden Mercury Programmflügen zu verwenden. Sie verließen mit Omega Speedmasters, und so begann Omega’s Geschichte mit Weltraumforschung.

Omega Gute Uhrenmarken im Weltraum

Am Ende des Mercury-Programms im darauffolgenden Jahr näherten sich die Astronauten dem NASA Operations Director Deke Slayton und baten darum, mit Uhren für den Einsatz während des Trainings und des Fluges ausgestellt zu werden. Ihr Timing war perfekt, denn die NASA hatte gerade eine Gruppe von Ingenieuren eingestellt, um Geräte für den Einsatz durch Astronauten zu bewerten, zu testen und zu zertifizieren. NASA schließlich getestete Uhren von Omega, Rolex und Longines-Wittnauer. Die Tests waren brutal, entworfen, um Uhren auf Zerstörung zu testen. Am 1. März 1965 wählte die NASA den Sieger aus und bescheinigte die Speedmaster-Referenz ST105.003 “Flight Qualified for all Manned Space Missionen”.

Schnell vorwärts bis zum 21. Juli 1969.Neil Armstrong trat aus dem Adler, um der erste Mensch zu werden, der auf einer anderen Welt steht. Aber er trug nicht sein gute uhrenmarken . Er hat es auf den Adler gelassen, weil die On-Board-Uhr nicht funktioniert hat. Ein paar Minuten später trat Buzz Aldrin auf die Oberfläche des Mondes, trug sein gute uhrenmarken , und der Omega Speedmaster Professional wurde die erste Uhr, die auf dem Mond getragen werden sollte.

Omega Meister des Meeres

Omega Meister des Meeres

Omega startete 1948 die Seamaster-Linie, um das 100-jährige Jubiläum der Marke zu feiern. Das macht es die älteste Linie in der aktuellen Kollektion, die auch die Speedmaster, Constellation und De Ville umfasst. Der Seamaster basierte lose auf den Uhren, die Omega für das britische Militär am Ende des Zweiten Weltkrieges machte.

Im Jahr 1957 startete Omega das Profi-Sortiment von Seamaster gute uhrenmarken  mit dem Debüt des Omega Seamaster 300. Das Team von Jacques Cousteau nutzte den Seamaster 300 während seiner “Precontinent II” -Experimente im Roten Meer im Sommer 1963, um zu beweisen, dass Taucher es konnten Leben in einer untergetauchten gesättigten Gasumgebung für längere Zeit ohne nachteilige Auswirkungen. Militärische Einheiten, darunter der britische Spezialboot Service, wählten den Seamaster 300 als offiziellen gute uhrenmarken .

Als Taucher in immer tieferen Tiefen lebten und arbeiteten, begann Omega mit der Arbeit an dem berühmten “Ploprof” (PLOngeur PROFessionel oder “professioneller Taucher” auf Englisch) Seamaster 600, der 1970 nach vier jähriger Forschung und Prüfung in die Öffentlichkeit gestartet wurde. Während des F & E-Prozesses prüfte Omega den PloProf auf 600 Meter im Werk und auf 1000 Meter vor der Küste von Marseille. Im September 1970 trug drei COMEX-Taucher den PloProf für acht Tage und arbeitete im Wasser vier Stunden pro Tag, in einer Tiefe von 250 Metern. Cousteaus Taucher nutzten auch die Uhren vor der Küste von Marseille während einer Reihe von Experimenten, um die Auswirkungen auf Taucher zu untersuchen, die in Tiefen bis zu 500 Metern arbeiten. Bis heute ist der Name Omega Seamaster gleichbedeutend mit professionellem Tauchen. (Für unseren Test des modernen Omega Ploprof, klicken Sie hier.)

Omega auf olympischen Timing

Omega auf olympischen Timing

Gute uhrenmarken  Omega hat seinen ersten Chronographen im Jahre 1898 hergestellt und innerhalb von 10 Jahren wurden die Zeitmesser verwendet, um die Zeit bei mehr als 16 Sportwettkämpfen zu messen. Nach dem Sieg in allen sechs Kategorien in den 1931er Genfer Beobachtungsversuchen veranstaltete Omegas Reputation für die Genauigkeit das Internationale Olympische Komitee, um Omega als offiziellen Zeitnehmer der 1932er Olympischen Spiele in Los Angeles zu ernennen. Dies war das erste Mal in der olympischen Geschichte, dass eine Marke die Verantwortung für die Zeit gegeben hatte. Die Marke lieferte 30 hochpräzise Chronographen, die in der Lage sind, 1/10 Sekunde zu messen (eine Olympiade zuerst), Die alle von dem Observatorium in Neuchâtel als auch dem National Physics Laboratory in den Vereinigten Staaten als Chronometer zertifiziert worden waren. (Die Zeitnehmer bei den Olympischen Spielen 1928 in Amsterdam nutzten ihre persönlichen Stoppuhren.)

Sogar Omegs fortgeschrittene Stoppuhren beseitigten keine olympischen Kontroversen. In fünf verschiedenen Rennen wurden der Sieger und der Zweitplatzierte mit der gleichen Zeit aufgezeichnet. Die bekannteste Kontroverse war der 100-Meter-Schuss und das Duell zwischen Ralph Metcalfe und Thomas Edward “Eddie” Tolan. Für die Zuschauer, schien es, dass Metcalfe gewann das Rennen, und die Timekeepers Hand-Stoppuhren aufgezeichnet drei Mal von 10,3 Sekunden für Metcalfe und zwei Mal von 10,3 und einer von 10,4 Sekunden für Tolan. Doch Tolan wurde zum Sieger erklärt, in einem frühen olympischen “Foto-Finish”.

Eine “Chronocinema” -Kamera filmte das Ende jedes Rennens, und es wurde verwendet, um Zeiten auf die nächste 1 / 100. Sekunde aufzuzeichnen. Die Regeln zu dieser Zeit stellten fest, dass der Sieger der erste Läufer war, dessen Torso die Ziellinie vollständig überquerte, Nicht derjenige, dessen Torso zuerst die Linie erreicht hat. Nach der Überprüfung des Films, die Richter entschieden, dass Tolan gewonnen hatte, voll über die Linie 5 / 100ths einer Sekunde vor Metcalfe.

Diese Kontroverse stellte die Notwendigkeit für immer genauere Timer und Methoden der Bestimmung der Gewinner vor. Omega sagt, dass heute, Timing eine Olympiade erfordert mehrere hundert professionelle Zeitnehmer und Daten-Handler, unterstützt von bis zu tausend speziell ausgebildete lokale Freiwillige, Alle mit rund 400 Tonnen Geräten, darunter Anzeiger, Meilen von Kabeln und Lichtwellenleitern, und modernste Zeitmess- und Datenhandhabungstechnologie, die von Omega entwickelt und an die Anforderungen jedes Sports angepasst wurde.

James Bond und Film

James Bond und Film

Im Laufe der Jahre hat James Bond ein paar gute uhrenmarken  getragen, aber heute ist niemand mehr eng mit dem geschäftigen Franchise verbunden als Omega. Das Jahr 1995 markierte zwei erste für den berühmten Agenten: GoldenEye zeigte eine neue James Bond, Gespielt von Pierce Brosnan, und der Omega Seamaster debütierte am Handgelenk. Seitdem hat 007 Omega in Tomorrow getragen, niemals stirbt, ist die Welt nicht genug, sterben einen anderen Tag, Casino Royale, Quantum of Solace, Skyfall und SPECTER (in dem Bond einen neuen Omega Seamaster 300 angezogen hat).

Wenn es um James Bond Armbanduhr Auktionsergebnisse kommt, halten Omega Seamaster Planet Oceans die Top zwei Plätze. Die Top-Uhr, die bei der Dreharbeiten von Casino Royale verwendet wurde, verkaufte bei der Antiquorum OmegaMania-Auktion 2007 für CHF 250.250. Ein Seamaster Planet Ocean, der in der Dreharbeiten von Skyfall bei Christies “50 Jahre James Bond” Verkauf im Jahr 2012 für CHF 236.473 verkauft wurde.

Omega-Uhren sind in vielen anderen Filmen erschienen, darunter Up in the Air, Salt, Krieg der Welten, The Bounty Hunter, The Right Stuff, Event Horizon, Millennium, Jack Reacher, Agenten von SHIELD, Ronin, Sieben Jahre in Tibet, The Omega Man und meine Mitamerikaner.

Natürlich kam einer der berühmtesten Hauptrollen von Omega in Apollo 13. Der Film dokumentierte die Mission mit der unglücklichen Zahl, die durch eine Explosion unterbrochen wurde, die das Raumfahrzeug der meisten seiner Sauerstoffversorgung und elektrischer Energie beraubte. Der Film schildert genau die Astronauten, die Omega Speedmasters tragen, und die Schlüsselrolle, die der Speedmaster spielte, um die Mannschaft sicher wieder auf die Erde zu bringen. Wegen des Ausfalls eines internen elektrischen Timers stützten sich die Astronauten auf ihre Speedmasters auf zeitkritische Verbrennungen (Motoren ein- und ausschalten). Diese Verbrennungen mussten genau die richtige Dauer sein, um das Raumfahrzeug genau in die richtige Richtung zu bringen, damit es in die Atmosphäre eindringen konnte, ohne abzureißen oder zu verbrennen. Die Speedmaster machten sich einwandfrei, und die Astronauten machten es sicher nach Hause.

Die Kennedy Verbindung

Die Kennedy Verbindung

Offizielle Markenbotschafter beiseite, hat Omega einen Favoriten von vielen Weltführern und Prominenten bewiesen. Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow wurde oft mit seinem Goldkonstellation Manhattan fotografiert. In dem vorgenannten 1995 Film My Fellow Americans spielt Jack Lemmon einen ehemaligen amerikanischen Präsidenten. Einmal kommentiert Lemmon seine Uhr und sagt: “Das ist eine Konstellation. Es wurde mir von Gorbatschow gegeben! ”

Papst Johannes Paul II. Trug einen Omega De Ville “Klassiker”. Elvis Presley wurde mit einem Omega fotografiert, während er im Dienst in Deutschland stationiert war. Buddy Holly trug sein weißes Gold ultradünnes Omega, als sein Flugzeug im Februar 1959 abgestürzt war. Ringo Starr trug eine Omega-Konstellation auf der Bühne mit den Beatles.

Einer der berühmtesten Besitzer war John F. Kennedy, der ein Omega bei seiner Einweihung als Amerikas 35. Präsident im Januar 1961 trug. Die Uhr war Kennedy von einem Freund vor der Wahl präsentiert worden. Die Rückseite der Uhr trägt die Inschrift “Präsident der Vereinigten Staaten John F. Kennedy von seinem Freund Grant.” Heute ist die Uhr im Omega Museum untergebracht.

Die Co-axial Hemmung

Die Co-axial Hemmung

Wie wir gesehen haben, hat Omega von Anfang an Präzisions-Zeitmessung verfolgt. Einer der heiligen Gräber in diesem Bereich ist eine sehr reibungsarme Hemmung. So ist es nicht verwunderlich, dass, als der berühmte englische Uhrmacher George Daniels seine heute berühmte koaxiale Hemmung entwickelte, Omega würde die Herausforderung annehmen, es in die Großproduktion zu bringen. Diese Anstrengungen gipfelten mit der Einführung des Omega Co-Axial Caliber 2500 1999. Omega hat den Mechanismus als die erste praktische neue Uhren-Hemmung angekündigt, die in 250 Jahren erfunden wurde.

Im Jahr 2007 startete dieses gute uhrenmarken  sein proprietäres Co-Axial Caliber 8500, unter Berufung auf die geringe Reibung, die mechanische Effizienz und die Zeitmessung der Hemmung. Die Hemmung wird in Verbindung mit einem frei gefederten Gleichgewicht verwendet, der bevorzugte Ansatz für feine Uhrwerke. Omega’s Vertrauen in die Co-Axial ist so, dass jede Uhr mit ihm geliefert wird, ist ein COSC-zertifizierter Chronometer, und es kommt mit einer vierjährigen Garantie.

Erobernder Magnetismus

Erobernder Magnetismus

Im Jahr 2013 kündigte Omega die Schaffung der weltweit ersten Bewegung, die resistent gegen Magnetfelder größer als 15.000 Gauss ist, weit über die Ebenen der magnetischen Widerstand, die durch eine vorherige Bewegung erreicht. Das meiste antimagnetische gute uhrenmarken  nutzt ein weiches Eiseninnengehäuse, das den Elektromagnetismus so verteilt, dass es die Wirkung auf die Bewegung aufhebt. Omegas Ansatz war, eine Bewegung zu entwerfen, in der die kritischen Komponenten aus Nichteisenmetallen hergestellt sind, Wodurch die Notwendigkeit eines Innengehäuses beseitigt wird und ein weitaus größerer Widerstand gegen Magnetfelder geschaffen wird. Omegas Ansatz hat die zusätzlichen Vorteile, ein Datumsfenster auf dem Zifferblatt zuzulassen, und eine Anzeige zurück. gute uhrenmarken  mit inneren Fällen können diese Attribute nicht anbieten, da jeder eine Öffnung im Innenfall erfordert. Auf der Baselworld 2015 stellte Omega eine eigene “Master Chronometer” -Region vor, die ihre wegweisende antimagnetische gute uhrenmarken  -Technologie in einem völlig neuen Uhrenmodell, dem Omega Globemaster, einführte.

adsense-fallback